In den Haenden der Borg

Produzenten: Ira Steven Behr, Hans Beimler und Richard Manning
Regie: Cliff Bole
Autor: Michael Piller
Besetzung: Elizabeth Dennehy (Lt. Commander Shelby), George Murdock (Admiral Hanson)

Sternzeit 43989.1: Die Föderation hat einen Notruf von der New Providence Kolonie auf Yuri IV empfangen.
Man meldete, daß die Kolonie von einem würfelförmigen Schiff angegriffen wird. Seit einigen Stunden gibt
es keinen Kontakt mehr zu der von der Erde am weitesten entfernten Kolonie. Mit der Befürchtung, daß dies
der zweite Kontakt der Föderation mit den BORG sein könnte , wird die Enterprise zur Untersuchung dorthin geschickt. Ein Bodenteam der Enterprise entdeckt an der Stelle der Stadt einen riesigen Krater mit abgerissenen Stahlträgern. Die Stadt besaß einst 900 Einwohner. Admiral Hanson schickt der Enterprise  Lt. Commander Shelby, die seit 6 Monaten in der taktischen Abteilung der Föderation als Expertin für die BORG gearbeitet hat.

Die Sternenflotte hoffte mehr Zeit als die 3.4 Jahre seit der ersten, 7000 Lichtjahre entfernten Begegnung
zwischen der Enterprise und den BORG Zeit zu haben, um sich auf einen Angriff vorzubereiten. Die
Verteidigungsstrategien der Föderation existieren zur Zeit erst in Computern. Admiral Hanson legt Captain
Picard nahe, daß Shelby einen "verdammt guten 1. Offizier" abgeben würde. Riker ist nun zum dritten Mal
ein Posten als Captain angeboten wurden --- diesmal auf der Melburn. Admiral Hanson versucht Picard davon zu überzeugen, daß dieser etwas Druck auf Riker ausübt. Dr. Shelby kommt an Bord. Sie ist sehr ehrgeizig und glaubt, daß sie einen BORG-Angriff zweifelsfrei anhand von magnetischen Schwingungen in den Kratern identifizieren kann. Riker lädt den Admiral zum Pokerspiel ein. Dieser lehnt ab, empfiehlt jedoch Dr. Shelby.Shelby möchte sofort den Krater inspizieren, aber Riker lehnt dies wegen des nahenden Sonnenuntergangs bestimmend ab. Er setzt die Erkundung für den nächsten Morgen an.

Data, Deanna, Geordi, Riker, Wesley und Shelby treffen sich zum Pokern. Wesley ist das erste Mal dabei,
vermutlich weil er zum Leutnant befördert wurde. Wesley besitzt ein sehr gutes Blatt. Er läßt sich jedoch durch Rikers selbstsicheres Auftreten irritieren und steigt aus, obwohl Data ihm erklärt, daß Riker gut bluffen kann.
Shelby steigt nicht aus, sie will sehen. Dabei erwischt sie Riker mit einem völlig miserablen Blatt. Rikers
lächeln gefriert.

Am nächsten Morgen, als Geordi und Riker zum Transporterraum kommen, berichtet ihnen O'Brien, daß   Dr. Shelby und Data sich schon seit einer Stunde auf dem Planeten befinden. Riker ist höchst ungehalten über
die Mißachtung seines Befehls. Er spricht einige ernste Worte mit Shelby, die sich damit entschuldigt, so früh aufgewacht zu sein. Außerdem wollte sie einem drohenden Sturm zuvorkommen. Des weiteren berichtet sie,
daß sie die magnetischen Schwingungen tatsächlich feststellen konnte. Damit steht fest, daß der Angriff von
den BORG ausgeführt wurde.

Sternzeit 43993.5. Die Enterprise nimmt Kurs auf Sternenbasis 324. Riker berichtet Picard vom Ungehorsam und den Schwierigkeiten mit Dr. Shelby. Er soll eine Beurteilung über Shelby abgeben. Picard erinnert Riker an dessen eigene Anfangszeit als erster Offizier. Auch Riker war sehr ehrgeizig. Picard fragt Riker direkt, was er noch hier auf der Enterprise verloren hat... Riker macht sich darüber mit Deanna Gedanken. Was hält ihn auf der Enterprise? Er antwortet, daß er vielleicht Angst hat, Verantwortung zu übernehmen. Deanna sagt, daß er älter, erfahrener und gesetzter geworden ist. Riker fühlt sich hier auf der Enterprise wohl.

Shelby berichtet einiges über die BORG und Verteidigungsstrategien. Sie erzählt von Manipulationen am
Warpfeld des Borgschiffes, die registriert wurden. Die Energiequellen und alle wichtigen Funktionen des
Schiffes sind dezentral organisiert. Falls ein Generator ausfällt, springt ein anderer dafür ein. Man schätzt,
daß das BORG-Schiff selbst bei 87% Zerstörung immer noch zu 100% funktionstüchtig ist. Wie soll man sich
gegen einen solchen Gegner verteidigen? Er gelang der Föderation, die Plasmalaser entscheidend zu
verbessern. Außerdem gelang es Geordi, die Schirmmodulationen so zu verändern, daß die Enterprise dem
Traktorstrahl der BORG widerstehen kann. Da meldet die Föderation, daß die U.S.S. Lano gestern ein
Notsignal abgesendet hat. Von der Beschreibung her könnte es sich um das BORG-Schiff handeln. Die
Enterprise kann mit Warp 9 in einer Stunde dorthin gelangen. Andere Schiffe sind frühestens in sechs Tagen
da.

Da ortet man ein Schiff, welches sich der Enterprise mit Warp 9.3 nähert. Es sind die BORG! Die BORG melden sich über Funk! Sie wollen Captain Picard sprechen. Es scheint dasselbe Schiff zu sein, welches die Enterprise vor 3.4 Jahren im Raumsektor Y-2-5 traf. Die BORG wollen, daß Picard zu ihnen hinüberbeamt.
Picard weigert sich natürlich. Die BORG merken an, daß die Enterprise unterlegen ist und es keinen Sinn hat, sich zu wehren. Picard behauptet, daß die Verteidigungssysteme der Enterprise verbessert wurden, und nun den BORG standhalten. Die BORG beginnen das Schiff daraufhin zu scannen. Sie setzen ihren Traktorstrahl ein, um die Enterprise heranzuziehen. Aber die Schutzschilde der Enterprise halten stand. Aber schon nach kurzer Zeit gelingt es den BORG, sich anzupassen. Die Leistung der Schilde reduziert sich auf 90%, dann 80%, schließlich brechen sie vollständig zusammen. Die Enterprise schießt derweil mit den neuen Phasern im oberen Frequenzband auf das Borgschiff. Die neuen Frequenzen sind wirkungslos! Die BORG schneiden knapp über dem Maschinendeck ein Loch in den Rumpf der Enterprise. Es ist hoffnungslos. Das Maschinendeck muß evakuiert werden. Shelby befiehlt, die Phaserfrequenzen in einem breiten Energieband aufs Geratewohl schnell zu variieren, damit die BORG keine Zeit haben, sich anzupassen. Die Enterprise gibt ihr Bestes. Urplötzlich wird der Traktorstrahl gelöst. Mit Warp 9 flieht die Enterprise in den nahegelegenen Porsen-Nebel, dessen Zusammensetzung (91% Trilizium, Chrom u.a.) einen hinreichenden Schutz vor Sensoren bieten sollte.

Shelby analysiert mit den anderen den Angriff der BORG. Sie entdeckt, daß ein Phaserstrahl bestimmter hoher Frequenz vermutlich das Energieverteilungssystem der BORG getroffen hat, so daß sie der Enterprise für kurze Zeit die Flucht ermöglicht hat. Mit dem Hauptdeflektor der Enterprise wäre es möglich, kurzzeitig eine so hohe Energie dieser Frequenz zu erzeugen, daß das Borgschiff empfindlich beschädigt werden köonnte. Dies und die Reparaturen benötigen mindestens einen Tag. Dr. Shelby schlägt vor, die Untertassensektion im Kampf gegebenenfalls abzutrennen, um die BORG durch zwei Ziele zu verwirren. Riker mißbilligt und übergeht ihren Plan als zu riskant. Shelby spricht mit Picard persönlich wegen dieser Idee. Picard stimmt ihr zu. Riker bekommt dies mit und ist im Fahrstuhl spitz zu Shelby. Shelby sagt trotzig, daß Riker ihr im Weg steht. Wenn Riker unfähig sei, Entscheidungen zu treffen, solle er Platz machen für Leute, die das können. Damit trifft sie Rikers wunden Punkt.

Sternzeit 43996.2. Picard inspiziert nach einem alten Brauch das Schiff vor der Schlacht. Er trifft auf Guinan.
Sie philosophieren ein wenig über die Geschichte, die sich ewig wiederholt. Guinan meint, daß ein Captain
nur vor der letzten Schlacht sein Schiff inspiziert. Picard erinnert an Lord Nelson, der sich vor dem Kampf
gegen die Spanische Armada tat und trotzdem siegreich war. Guinan erwidert, daß Nelson bei der Schlacht
ums Leben kam. Picard fragt sich, ob hier die menschliche Zivilisation enden wird. Guinan ist nicht dieser
Ansicht. Sie glaubt, daß, solange einige Idealisten überleben, es nicht das Ende ist --- selbst wenn die BORG endgültig vielleicht erst in 1000 Jahren vernichtet werden. Sie erinnert an ihre eigene Zivilisation, die von den BORG ausgelöscht wurde. Plötzlich wird die Enterprise von schweren Erschütterungen gebeutelt. Die BORG schießen magnetometrisch gelenkte Ladungen in den Nebel. Die Enterprise kann diese Position nicht mehr lange halten und mu"s den Nebel wieder verlassen. Geordi hätte dringend mehr Zeit benötigt, um den Hauptdeflektor entsprechend zu modifizieren.

Das BORG-Schiff folgt der Enterprise. Es erzielt einen Volltreffer auf Deck 9. Die Schilde der Enterprise
versagen. Ein Borg beamt plötzlich auf die Brücke. Worf erschießt ihn. Ein zweiter BORG taucht auf. Auch
dieser wird erschossen. Ein dritter materialisiert. Seine Schutzschilde wirken gegen die Phaser. Riker greift ihn persönlich an und wird achtlos mit enormer Kraft zur Seite geschleudert. Auch Worf hat keine Chance gegen den BORG. Da materialisiert ein weiterer direkt hinter Picard. Er lähmt ihn mit einer Injektion aus dem
kybernetischen, rechten BORGarm. Sofort beamt der BORG mit Picard zurück.

Das BORG-Schiff entfernt sich mit Warp 9.0 und beschleunigt schließlich bis auf Warp 9.6. Es nimmt direkten Kurs auf Sektor 001, das Sonnensystem mit der Erde! Die Enterprise nimmt die Verfolgung auf. Man berechnet, daß die Enterprise bei dieser Geschwindigkeit nur maximal zweieinhalb Stunden folgen kann. Man informiert die Sternenflotte.

Die BORG unterhalten sich mit Picard. Sie fordern die Unterwerfung der Menschen. Sie wollen sich
weiterentwickeln und die technischen und biologischen Besonderheiten der Menschenrasse in das Kollektiv integrieren. Anschließend sollen die Menschen den BORG für alle Zeiten dienen. Picard erklärt, daß er nicht mit den BORG kooperieren wird. Die Kultur der menschlichen Rasse ist auf Freiheit und Selbstbestimmung aufgebaut. Sie werden sich nicht unterwerfen. Die BORG erwidern trocken, daß Freiheit und Selbstbestimmung irrelevant sind. Picard wurde als Kommandant des stärksten Schiffes der Sternenflotte ausgewählt, um die menschliche Stimme der Borg zu sein.

In wenigen Stunden ist der modifizierte Hauptdeflektor fertig. Jedoch wird für den Abschuß die gesamte
Energie des Reaktors benötigt, so daß der Warp-Antrieb für kurze Zeit abgestellt wenn muß. Dabei verlöre
die Enterprise jedoch den Anschluß an das Borgschiff. Also muß ein Außenteam das BORG-Schiff irgendwie für kurze Zeit aufhalten und Captain Picard zurückholen. Riker will selbst mit dem Außenteam gehen.  Shelby soll für diese Zeit das Kommando der Enterprise übernehmen. Shelby hat Widerworte, schluckt sie jedoch herunter. Deanna überzeugt Riker davon, als einziger erfahrener Offizier den Captainsposten nicht zu verlassen. So schickt Riker Shelby mit dem Außenteam weg. Die Warpgeschwindigkeit wurde für das Beamen kurz reduziert. Jeder Phaser wurde für diese Mission auf eine andere Frequenz eingestellt, jedoch ist damit zu rechnen, daß sie trotzdem nur maximal zweimal eingesetzt werden können, bevor sich die BORG angepaßt haben. Beverly schlägt vor, das BORG-Schiff aus der Perspektive eines Mosquitos zu betrachten: Wenn sie einen "Stich"'setzen, müssen die BORG vieleicht anhalten, um sich zu "kratzen".

Sie entdecken Leitungen, die offenbar Energiewellen führen. Vielleicht kann man einen Verteilerknoten zerstören. Das Team ortet Picard. Es geht dem Signal nach und findet Picards Uniform und
Kommunikator in einer Schublade. Der Warpantrieb der Enterprise kann den BORG nur noch für 17 Minuten
folgen. Data, Worf, Beverly und Shelby zerstören mit ihren Phasern mehrere Energieverteilerknoten. Das
BORG-Schiff verliert die Warpgeschwindigkeit! Einige BORG aus den Schlafposition in der Nähe erwachen und stapfen aus allen Richtungen auf das Außenteam zu. Jeder Phaser kann jeweils zwei BORG erledigen. Dann haben sich die BORG angepaßt. Hinter den BORG ist plötzlich Picard zu sehen. Er trägt die
"BORG-Uniform" mit der mechanisierten Körperhälfte (dem mechanischen Augenvorsatz, dem roten Ziellaser und dem mechanischen Arm)!

Worf läuft auf den Captain zu, wobei die anderen BORG bereitwillig zur Seite treten. Er prallt an einem
Schutzschild des BORG-Picard ab. Shelby befiehlt, sofort zurückzubeamen.

Das Außenteam berichtet von Picards Umwandlung. Man ortet nun Hyperraumfeldfluktuationen, die darauf
hindeuten, daß sich das BORG-Schiff schnell regeneriert. Shelby will nochmal schnell zum BORG-Schiff
hinüberbeamen, um Picard zurückzuholen. Riker lehnt dies ab, weil ihnen die Zeit davonläuft. Die BORG
melden sich. Unter ihnen befindet sich der Picard-BORG, der sagt: "`Ich bin Locutus, ein BORG.  Widerstand ist zwecklos."' Er fordert die Kapitulation der Enterprise. Riker befiehlt Feuer mittels des Hauptdeflektors auf
das BORG-Schiff... Das bleibt ohne Wirkung.
 

Wenn Du eine Folge beschreiben willst setze Dich bitte mit © Stefan Markgraf in Verbindung.
 

Fortsetzung in "Angriffsziel Erde"


Zurück
Schön wär`s wenn`s schön wär.